Schriftgröße:

Extension/Schlingentisch

Extension bedeutet so viel wie "Ziehen, Auseinanderziehen". Dementsprechend wird bei dieser Methode mit Zugkraft auf die Muskeln und Gelenke des Patienten eingewirkt - eine Form des gezielten Streckens und Dehnens, welches sehr intensiv sein kann. Ziel ist wie bei allen physiotherapeutischen Maßnahmen eine Verbesserung der Beweglichkeit, eine Mobilisierung nach verschiedenen Krankheiten oder Eingriffen sowie eine Minderung chronischer Schmerzzustände, beispielsweise durch eingeklemmte Nervenbahnen. Ein Schlingentisch ist eine metallische, stabile Vorrichtung welche zur physiotherapeutischen Mobilisation und Stabilisation, sowie zur Schmerztherapie eingesetzt werden kann. Der Patient wird auf eine fixierte Liege oder Massagebank unter dem Schlingentisch in verschiedenen Ausgangsstellungen gelagert. Es bestehen eine Reihe von Aufhängvarianten zur zweckmäßigen Nutzung des Schlingentisches:

  • Armaufhängung
  • Beinaufhängung
  • Handaufhängung
  • Fußaufhängung
  • Bein-Beckenaufhängung
  • Kopf-Armaufhängung
  • Ganzkörperaufhängung

Es ist auch möglich einzelne Extremitäten oder Körperabschnitte aufzuhängen. Die Varianten können auch mit anderen Ausgangsstellungen durchgeführt werden (z.B. Seitlage, Sitz, Rückenlage, Bauchlage).
Der Patient wird dabei durch Schlingen, welche an Seilzügen befestigt sind in eine beliebige, schmerzfreie Stellung gebracht. Es gibt verschiedene Anwendungen die im Schlingentisch durchgeführt werden, die Reduktion der Schwerkraft macht die Behandlung hubarmer, somit leichter für den Patient und auch für den Therapeuten.
Je nach Betrachtung der Aufhängung und des Gelenkes können verschiedene Bewegungen durchgeführt werden.