Schriftgröße:

Symptome, das heißt subjektiv wahrgenommene Missempfindungen können von Außen messtechnisch nicht erfasst werden. Aus diesem Grund sind in der Palliativmedizin neben Lebensqualitäts-Assessmentinstrumenten Symptomerfassungstechniken und genaue Befragungen der Patienten und Angehörigen die Basis für das Therapiekonzept in der Palliativmedizin. Sollten dennoch diagnostische Prozeduren anstehen, kommen wir zu Ihnen: Bei der Auswahl der Untersuchungen wird darauf geachtet, Sie nicht unnötig zu belasten. Hierbei stehen nicht-invasive Verfahren im Vordergrund. Auf der Palliativstation wird die Diagnostik überwiegend direkt am Patientenbett durchgeführt. Dazu gehören unter anderem

  • EKG,
  • Ultraschall (mit Punktionsmöglichkeit),
  • Labor- und Blutgasanalyse,
  • Lungenfunktionstest,
  • Gastroskopie,
  • Bronchoskopie,
  • mehrdimensionale Symptomerfassung nach validierten Verfahren.

Darüber hinaus stehen uns die gesamten diagnostischen Möglichkeiten der Karl-Hansen-Klinik zur Verfügung. Ergänzt wird dies durch eine enge Zusammenarbeit mit den Bad Lippspringer und Paderborner Kliniken.