Schriftgröße:

dysphagie-01Seit April 2012 gibt es im Zentrum für HNO-Heilkunde des MZG in Bad Lippspringe ein Beratungsangebot für Patienten mit Schluckstörungen. Auch komplexe Störungsbilder können so schnell diagnostiziert und effektiv behandelt werden. Zeitnahe Entscheidungen für weiterführende Untersuchungen und umfassende Beratung der Patienten werden auf diese Weise ermöglicht.

Bei folgenden Symptomen/Erkrankungsbildern bietet sich die Vorstellung in der Dysphagie-Sprechstunde an:

  • Schwierigkeiten beim Schlucken von Speichel, Flüssigkeiten, breiigen Speisen oder festen Speisen
  • Steckenbleiben von festen Speisen „im Hals“, Druck hinter dem Brustbein
  • „Wiederhochkommen von Nahrung“
  • Erstickungsanfälle beim Essen und Trinken
  • Gewichtsabnahme wegen Reduzierung der Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme
  • Unklare Lungenentzündungen und chronische Atemwegserkrankungen
  • Unklares Fieber
  • Hartnäckiger Husten und Räusperzwang, starkes Verschleimungsgefühl
  • Veränderungen der Stimme (heiser, gurgelnd) v.a. nach dem Essen
  • Kloß- bzw. Fremdkörpergefühl im Hals
  • Schluckstörungen nach Behandlung von Kopf-Hals-Tumoren
  • Schluckstörungen aufgrund von neurologischen Erkrankungen (z.B. Parkinson-Erkrankung, Multiple Sklerose, amyotrophe Lateralsklerose, Schlaganfall nach der Akutphase)
  • Schluckstörungen durch Reflux von Magensäure
  • Schluckstörungen durch Autoimmunerkrankungen mit Bindegewebsbeteiligung (Kollagenosen: z.B. systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom, progressive systemische Sklerodermie)
  • Schluckstörungen nach operativen Maßnahmen (z.B. Carotisendarteriektomie, anteriore operative Zugänge zur Halswirbelsäule)
  • Globussyndrom

Ergänzend besteht hier in der Karl-Hansen-Klinik die Möglichkeit, schlafmedizinische Untersuchungen (Polysomnographie) zum Ausschluss eines obstruktiven Schlafapnoe-Syndroms, welches häufig mit einem nächtlichen, gastroösophagealen Reflux vergesellschaftet ist, durchzuführen.
Wir bieten Beratung zu ernährungsmedizinischen Aspekten, zur Verordnung von parenteraler Ernährung und Hilfsmitteln an. Bei schweren Krankheitsbildern steht eine enge Vernetzung mit der palliativmedizinischen Station des Hauses zur Verfügung.
Bitte sprechen Sie uns an!

Die Dysphagie-Sprechstunde findet in der Ambulanz Phoniatrie und Pädaudiologie statt. Nur nach Terminvereinbarung!

Bitte bringen Sie mit:

  • Überweisungsschein Ihres HNO-Arztes
  • Vorbefunde, ggf. Röntgenbilder oder CT/MRT-Aufnahmen
  • logopädische Behandlungsberichte, falls vorhanden
  • Liste der eingenommenen Medikamente

Telefonsprechzeiten
Mo-Mi 8.00-11.30 und 14.00-15.30 Uhr
Do 8.00-11.30 Uhr

Terminvereinbarung und Kontaktaufnahme
Klinik für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde, Kopf- u. Hals-Chirurgie – Plastische Operationen
Sektion Phoniatrie und Pädaudiologie
Antoniusstr. 19
33175 Bad Lippspringe
Tel. 05252 95-4180
Fax 05252 95-4184
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ansprechpartner

  • Karin Rosenauer, Fachärztin für HNO-Heilkunde, Fachärztin für Sprach-, Stimm- und kindliche Hörstörungen, Zentrum für HNO-Heilkunde, Sektion Phoniatrie und Pädaudiologie, Karl-Hansen-Klinik
  • Dr. Jörg Bachmann, Oberarzt, Zentrum für HNO-Heilkunde, Karl-Hansen-Klinik

Suche


 

Pressemitteilungen