Schriftgröße:

Unsere Rehabilitation speziell für Frauen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Das Projekt

Das Projekt ReGe – Rehabilitation Geschlechtergerecht war eines der Siegerprojekte des Wettbewerbs IuK & Gender Med.NRW. Es wurde im Rahmen des NRW Ziel 2-Programm 2007 – 2013 (EFRE) gefördert.
Ziel war die Einführung eines geschlechtergerechten Therapieprogramms in der kardiologischen Rehabilitation. Die Projektleitung lag beim Medizinischen Zentrum für Gesundheit Bad Lippspringe gGmbh.
Projektpartnerin war die Ludwig-Maximilians-Universität München. Die Laufzeit betrug 36 Monate.

Warum ReGe?

mzg-klinik-martinusquelle-rege-02Herz-Kreislauf-Krankheiten zählen bei Frauen und Männern zu den häufigsten Indikationen für Frühverrentung und Teilnahme an Rehabilitationsmaßnahmen. Die kardiologische Rehabilitation soll Patientinnen und Patienten den Umgang mit ihrer Erkrankung erleichtern, ihr Risikofaktorenprofil und ihre gesundheitliche Lebensqualität verbessern sowie die Rückkehr in Beruf und Alltag unterstützen.
Obwohl im vergangenen Jahrzehnt das Wissen über geschlechtsspezifische Unterschiede im Verlauf von Herzkrankheiten stark angewachsen ist, sind die Erkenntnisse – mit wenigen Ausnahmen – bisher kaum in die Praxis umgesetzt worden. Die meisten der existierenden Rehabilitationsprogramme sind noch immer weitgehend auf Männer in den mittleren Jahren abgestimmt.
Ziel dieses Projektes ist die Einführung eines geschlechtergerechten Reha-Therapieprogramms in die Routineversorgung der kardiologischen Rehabilitation in Nordrhein-Westfalen.
Mit einem geschlechtergerechten Rehabilitationsprogramm kann die Effektivität und Nachhaltigkeit dieser Maßnahmen erheblich verbessert werden. Angesichts der großen Anzahl von Erkrankten können Erfolge von erheblichem Nutzen für Patientinnen und Patienten sowie für die Leistungsträger sein.

Das ReGe-Programm

mzg-klinik-martinusquelle-rege-01Das Reha-Programm ReGe zeichnet sich durch ganz besondere Inhalte für Frauen aus.
Neben dem regelhaften Rehaprogramm erhalten Sie spezielle Angebote in den Bereichen Psychologie, Ernährung und Physiotherapie. Hier möchten wir in reinen Frauengruppen ein speziell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Programm anbieten.

Ihr Weg zu ReGe

Es gibt zwei Wege, um an unserem ReGe-Programm teilnehmen zu können:

1. Sie bekommen von Ihrem Kostenträger die Möglichkeit, eine kardiologische Reha anzutreten. In diesem Fall können Sie sich vorab aktiv um einen Platz in unserem Programm bewerben.
2. Sie haben bereits eine Reha in der Klinik Martinusquelle angetreten.
Dann bitten Sie einfach vor Ort darum, an dem Programm teilnehmen zu dürfen. Wir leiten dann alles Weitere gerne in die Wege.
Haben Sie Interesse an einer Teilnahme? Dann sprechen Sie die Mitarbeiterinnen der Patientenverwaltung oder Ihren Arzt in der Klinik Martinusquelle an.

Patientenaufnahme:
Tel.: 05252/95-2006, -2405 und -2482
Fax: 05252/95-2152 und -2469
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ärztliche Projektleitung:
dr barbara steffens porbewebLeitende Abteilungsärztin Kardiologie
Dr. med Barbara Steffens
Fachärztin für Innere Medizin, Kardiologie und internistische Intensivmedizin, Hypertensiologin und Präventivmedizinerin

 


Das Projekt wurde gefördert von:

mzg-klinik-martinusquelle-rege-logos

Suche