Schriftgröße:

Bei folgenden Situationen sollte eine Rehabilitation in Betracht gezogen werden:

  • Herzinfarkt
  • Stentimplantation
  • Bypass- oder Herzklappenoperation
  • Herzschwäche
  • Schrittmacher- oder Defibrillatorimplantation (ICD)
  • Herzmuskelentzündung
  • Lungenembolie
  • Schwer einstellbares Risikoprofil (Bluthoch¬druck, Diabetes mellitus, Fettstoffwechselstö¬rung, Übergewicht)
  • Gefäßoperationen (pAVK)

Diagnostik

  • Vier diagnostische Ergometrieplätze mit Oxymetrie und Blutgasanalyse
  • Herzrhythmusanalyse mit Langzeit-Ekg

    diagnose

  • Abfrage von Herzschrittmachern und AICD
  • Ein- und zweidimensionale Echokardiographie mit Duplex und Gewebedoppler, transösophageale Echokardiographie und Stressechokardiographie
  • Angiologische Untersuchungen mit Ultraschall-Duplextechnik und Duplexsonographie der hirnversorgenden Arterien
  • Koronarangiographien werden - soweit erforderlich - in enger Zusammenarbeit mit benachbarten Akut-Kliniken während des Aufenthaltes durchgeführt
  • In eiligen Fällen kann eine sofortige Verlegung in die benachbarten kardiologischen Akut-Krankenhäuser erfolgen
  • Pneumologische Diagnostik mit Vitalographie und offenem Spirometersystem. Schlafmedizinische Diagnostik durch Oxymetrie und Polygraphie
  • Bodyplethysmographie, allergologische Untersuchungen, Bronchoskopien und weitere, pulmologische Spezialuntersuchungen werden in Zusammenarbeit mit anderen MZG-eigenen Kliniken, die sich zum Teil im selben Haus befinden, durchgeführt

Labordiagnostik (Zentrallabor)

Medizinisch-technische Diagnostik

  • Kardiopulmonale Funktionsdiagnostik: Ruhe-EKG, Ergometrie, Spiroergometrie, Langzeit-EKG, Langzeit-RR und Lungenfunktionstest

Ärztliche Therapie

  • Leitliniengerechte medikamentöse Therapie z. B. Behandlung von koronarer Herzerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen, Stoffwechselstörungen, Asthma und COPD, schlafbezogene Atmungsstörungen, nicht-invasive Beatmung
  • Für die Behandlung internistischer Notfälle stehen zehn Monitorbetten mit entsprechendem Pflegepersonal zur Verfügung
  • Besonders effiziente Kombination von kardiologischer und pulmologischer Behandlung bei Patienten mit Erkrankungen des Herzens und der Lunge
  • Umfangreiche Schulungen und Informationen zu internistischen Krankheitsbildern einschließlich INR-Schulung

Physikalische Therapie

  • Mobilisation auf Zimmer- bzw. Stationsebene, Hockergymnastik, Herz-Kreislaufgymnastik, Ergometertraining, Lauftraining, Terraintraining und Schwimmsport
  • Bei Bedarf Atemgymnastik
  • Medizinisches Krafttraining, Ergometrie-Trainingsraum mit zehn Ergometern und EKG-Überwachung, 145 m² große Gymnastikhalle, Bewegungsbad mit 160 m² Wasserfläche
  • Fango, Massage, großes Inhalatorium, Sauna, Kneipp-Abteilung, medizinische Bäder und Elektrotherapie

therapieUnsere Therapieangebote auf einen Blick:

  • Ausdauertraining
  • Bäder- und Kneippanwendungen
  • Elektrotherapie
  • Einzel-Krankengymnastik und Ergotherapie
  • Gruppengymnastik
  • Inhalation
  • Massagen
  • Wärmeanwendungen
  • Akupunktur
  • Balneo-physikalische Maßnahmen
  • Physio-, Kneipp- und Elektrotherapie
  • Sport- und Bewegungstherapie

Pflege

In unserem Verständnis von Rehabilitation hat die richtige Pflege einen hohen Stellenwert. Der Personalstand auf dieser Station ist überdurchschnittlich für Reha-Einrichtungen und bietet die Möglichkeit, auch Rehabilitation für komplexe Krankheitsfälle anzubieten.

Psychologische Beratung

Psychologen zeigen Ihnen zum Beispiel Möglichkeiten zur Stressbewältigung auf.
Auch eine Psychologische Einzelberatung ist möglich; zum festen Angebot gehört auch ein Nichtrauchertraining.

ernaehrungErnährungsberatung

Wir unterstützen Sie mit unserem Angebot an Diäten und Kostformen und beraten Sie gern.

Patientenschulungen

Nutzen Sie unser Informations- und Schulungsprogramm – hier werden viele Fragen beantwortet und Übungen durchgeführt. Am Gesundheitstraining beteiligt sind Ärzte, Dipl.-Psychologen, Physiotherapeuten, Dipl.-Sportlehrer, Diätassistentinnen und Ernährungsberaterinnen

Suche