Schriftgröße:

Symptome, das heißt subjektiv wahrgenommene Missempfindungen können von außen messtechnisch nicht erfasst werden. Aus diesem Grund sind in der Palliativmedizin neben Lebensqualitäts- und Symptomerfassungstechniken und genaue Befragungen der Patienten und Angehörigen die Basis für das Therapiekonzept in der Palliativmedizin. Sollten dennoch diagnostische Prozeduren anstehen, kommen wir zu Ihnen: Bei der Auswahl der Untersuchungen wird darauf geachtet, Sie nicht unnötig zu belasten. Hierbei stehen nicht-invasive Verfahren im Vordergrund. Auf der Palliativstation wird die Diagnostik überwiegend direkt am Patientenbett durchgeführt. Dazu gehören unter anderem

  • EKG
  • Ultraschall (mit Punktionsmöglichkeit)
  • Labor- und Blutgasanalyse
  • Lungenfunktionstest
  • mehrdimensionale Symptomerfassung nach validierten Verfahren.

Darüber hinaus stehen uns die gesamten diagnostischen Möglichkeiten der Karl-Hansen-Klinik zur Verfügung. Ergänzt wird dies durch eine enge Zusammenarbeit mit den Bad Lippspringer und Paderborner Kliniken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.